Kooperationspartner

Diabetes.

In Österreich sind 8-9% der Bevölkerung von Diabetes mellitus betroffen (zum österr. Diabetesbericht 2013). Ein Drittel dieser erkrankten Menschen weiß jedoch noch nichts von ihrer Erkrankung.

Häufig führt diese Stoffwechselerkrankung zu gesundheitlichen Komplikationen und Folgeerkrankungen - insbesondere dann, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt wird.

Screening.

Screenings ermöglichen es, dass Diabetes – aber auch andere Erkrankungen – rechtzeitig erkannt werden und dadurch der Krankheit entgegenwirkende Maßnahmen ergriffen werden können, um schlimme Folgen zu verhindern. Zusätzlich bieten personalisierte Screenings die Möglichkeit mit den Personen in Kontakt zu treten, ihre Gesundheitskompetenz und die Verantwortung gegenüber der eigenen Gesundheit zu stärken.

Beim Screening handelt es sich nicht um eine Diagnose sondern lediglich um eine Empfehlung zum Arzt zu gehen, welcher weitere Untersuchungen durchführt und anschließend eine Diagnose stellt.

Druckbare Screeningstreifen.

Derzeit werden Screenings oftmals invasiv (also mithilfe von Bluttests) oder mithilfe von kompliziert hergestellten Teststreifen durchgeführt. Deshalb wird im Rahmen von „Screening 2.0“ ein Harn-Teststreifen entwickelt, der auf Papier gedruckt werden kann.

Dieser ist dadurch einerseits kostengünstig herstellbar, nicht-invasiv sowie recyclebar und leicht versendbar. Ein weiterer Vorteil ist die einfache und vielfältige Gestaltungsmöglichkeit der Streifen, welche die Kommunikation erleichtert.

Kommunikation.

Oft werden mit Screening-Maßnahmen diejenigen erreicht, die bereits über eine hohe Gesundheitskompetenz verfügen und Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Daher ist es eine besondere Herausforderung für das Konsortium zusätzlich ein ausgereiftes Kommunikationskonzept zu erarbeiten, welches insbesondere jene anspricht, die bisher nicht zum Arzt gehen.

Der Konsortialführer DPI als Kommunikationsexperte wird dieses gemeinsam mit einer Versicherung erarbeiten.

Konsortialleiter

DPI Holding GmbH
Leopoldauer Straße 179
1210 Wien
Austria

Tel.: +43 (0) 1 740 51-4110
E-mail: office (at) dpi.co.at
www.dpi.co.at

 

 

FÖRDERUNG im Rahmen der Ausschreibung "Medizintechnik [Gesundheitswesen, alternde Gesellschaft]"
des Landes Oberösterreich

abgewickelt durch die Österreichische
Forschungs­Förderungs­Gesellschaft mbH (FFG)

Land Oberösterreich

Österreichische
Forschungs­Förderungs­Gesellschaft (FFG)